Heu­te hat­te ich dies im Mail­kas­ten. Das fand ich so gut, das ich es gleich hier ver­öf­fent­li­chen wollte.

Lie­ber ehe­ma­li­ger Computer!

Ich habe Dich die letz­ten Jah­re falsch behan­delt und Dich zu Sachen gezwun­gen, für die Du eigent­lich gar nicht geschaf­fen bist. Ich habe von Dir ver­langt, dass Du mei­ne Tex­te recht­schreib­kon­trol­lierst, dass Du mei­ne Steu­er­erklä­run­gen machst, Inter­net­sei­ten bas­telst und mei­ne E-Mails emp­fängst. Das war ein Feh­ler, den ich mir nie ver­zei­hen wer­de. Ich bit­te um Ent­schul­di­gung, denn ich habe erst kürz­lich erfah­ren, und die Nach­richt hat mich zu tiefst betrof­fen gemacht, dass Du eigent­lich gar kein Com­pu­ter bist, son­dern ein Radio.

Wie tap­fer Du all die Jah­re warst. Nie hast Du dar­um gebe­ten, doch mal einen öffentlich-rechtlichen Radio­sen­der als Live-Stream emp­fan­gen zu dür­fen. Stets warst Du bemüht, mich bei mei­ner Arbeit im Büro zu unter­stüt­zen. Klar, das war nicht immer leicht für Dich. Eine Umsatz­steu­er­vor­anmel­dung ist nun mal kei­ne Repor­ta­ge über allein­ste­hen­de Mais­bäue­rin­nen in Turk­me­ni­stan im Deutsch­land­funk, das Aus­dru­cken eines Fach­ar­ti­kels kein baju­wa­ri­scher Folk­lo­re­abend auf Bay­ern 1, 2, 3, 4 oder 5. Doch jetzt wird alles anders, jetzt wird alles gut. Ich pfeif’ auf mei­nen Job, Du sollst fort­an das Bes­te bekom­men, was öffentlich-rechtliches Radio zu bie­ten hat: Rund um die Uhr Bei­trä­ge über die pol­ni­sche Gar­ten­zwerg­me­tro­po­le Nova Sol und Embryonen-Transfer bei Hirschen.

Und als Zei­chen mei­ner Wie­der­gut­ma­chung drü­cke ich dafür ab Janu­ar pro Monat 5,52 Euro bei der GEZ ab – schließ­lich kann die vie­le Wer­bung, die Du ab jetzt emp­fan­gen wirst, das Qua­li­täts­pro­gramm öffentlich-rechtlicher Radio­pro­gram­me nicht allein finan­zie­ren. Und außer­dem fin­de ich es toll, dass die ARD so vie­le Ihrer Radio­pro­gram­me auch im Inter­net aus­strahlt, obwohl sie nie­mand dar­um gebe­ten hat.

Aber eins sag ich Dir auch, mein Lie­ber! Komm’ nicht in ein paar Jah­ren an und erzäh­le mir, dass Du plötz­lich ein Fern­se­her gewor­den bist. Es könn­te sein, dass mir und vie­ler mei­ner Kol­le­gen der Kra­gen platzt und wir so rich­tig sau­er wer­den über die­sen gro­tes­ken Vorgang.

Bes­te Grüße,
Den­ny Carl

Chef­re­dak­teur Webdesign-Secrets