(oder 30 Tage bis zum Nervenzusammenbruch)

8. Dezember 18:00

Es hat ange­fan­gen zu schnei­en. Der ers­te Schnee in die­sem Jahr. Mei­ne Frau und ich haben unse­re Cock­tails genom­men und stun­den­lang am Fens­ter geses­sen und zuge­se­hen wie rie­si­ge, wei­ße Flo­cken vom Him­mel her­un­ter schwe­ben. Es sah aus wie im Mär­chen. So roman­tisch – wir fühl­ten uns wie frisch ver­hei­ra­tet. Ich lie­be Schnee.

9. Dezember

Als wir wach wur­den, hat­te eine rie­si­ge, wun­der­schö­ne Decke aus wei­ßem Schnee jeden Zen­ti­me­ter der Land­schaft zuge­deckt. Was für ein phan­tas­ti­scher Anblick! kann es einen schö­ne­ren Platz auf der Welt geben? Hier­her zu zie­hen war die bes­te Idee, die ich je in mei­nem Leben hat­te. Habe zum ers­ten Mal seit Jah­ren wie­der Schnee geschau­felt und fühl­te mich wie­der wie ein klei­ner Jun­ge. Habe die Ein­fahrt und den Bür­ger­steig frei­ge­schau­felt.
Heu­te Nach­mit­tag kam der Schnee­pflug vor­bei und hat den Bür­ger­steig und die Ein­fahrt wie­der zuge­scho­ben, also hol­te ich die Schau­fel wie­der raus. Was für ein tol­les Leben !

12. Dezember

Die Son­ne hat unse­ren gan­zen schö­nen Schnee geschmol­zen. Was für eine Ent­täu­schung. Mein Nach­bar sagt, dass ich mir kei­ne Sor­gen machen soll, wir wer­den defi­ni­tiv eine wei­ße Weih­nacht haben. Kein Schnee zu Weih­nach­ten wäre schreck­lich!
Bob sagt, dass wir bis zum Jah­res­en­de so viel Schnee haben wer­den, dass ich nie wie­der Schnee sehen will. Ich glau­be nicht, dass das mög­lich ist. Bob ist sehr nett – ich bin froh, dass er unser Nach­bar ist.

14. Dezember

Schnee, wun­der­vol­ler Schnee! 30 cm letz­te Nacht. Die Tem­pe­ra­tur ist auf -20 Grad gesun­ken. Die Käl­te lässt alles glit­zern. Der Wind nahm mir den Atem, aber ich habe mich beim Schau­feln auf­ge­wärmt.
Das ist das Leben!
Der Schnee­pflug kam heu­te Nach­mit­tag zurück und hat wie­der alles zuge­scho­ben. Mir war nicht klar, dass ich soviel wür­de schau­feln müs­sen, aber so kom­me ich wie­der in Form. Ich wünsch­te ich wür­de nicht so Pus­ten und Schnau­fen.

15. Dezember

60 cm Vor­her­sa­ge. Habe mei­nen Kom­bi ver­scheu­ert und einen Jeep gekauft. Und Win­ter­rei­fen für das Auto mei­ner Frau und zwei Extra-Schau­feln. Habe den Kühl­schrank auf­ge­füllt. Mei­ne Frau will einen Holz­ofen, falls der Strom aus­fällt. Das ist lächer­lich – schließ­lich sind wir nicht in Alas­ka.

16. Dezember

Eis­sturm heu­te Mor­gen. Bin in der Ein­fahrt auf den Arsch gefal­len, als ich Salz streu­en woll­te. Tut höl­lisch weh. Mei­ne Frau hat eine Stun­de gelacht. Das fin­de ich ziem­lich grau­sam.

17. Dezember

Immer noch weit unter Null. Die Stra­ßen sind zu ver­eist, um irgend­wo­hin zu kom­men. Der Strom war 5 Stun­den weg. Muss­te mich in Decken wickeln, um nicht zu erfrie­ren. Kein Fern­se­her. Nichts zu tun als mei­ne Frau anzu­star­ren und zu ver­su­chen, sie zu irri­tie­ren.
Glau­be, wir hät­ten einen Holz­ofen kau­fen sol­len wür­de das aber nie zuge­ben. Ich has­se es, wenn sie recht hat! Ich has­se es, in mei­nen eige­nen Wohn­zim­mer zu erfrie­ren!

20. Dezember

Der Strom ist wie­der da, aber noch mal 40 cm von dem ver­damm­ten Zeug letz­te Nacht! Noch mehr schau­feln. Hat den gan­zen Tag gedau­ert. Der beschis­se­ne Schnee­pflug kam zwei­mal vor­bei. Habe ver­sucht eines der Nach­bars­kin­der zum Schau­feln zu über­re­den.
Aber die sagen, sie hät­ten kei­ne Zeit, weil sie Hockey spie­len müs­sen. Ich glau­be, dass die lügen. Woll­te eine Schnee­frä­se im Bau­markt kau­fen. Die hat­ten kei­ne mehr. Krie­gen erst im März wie­der wel­che rein. Ich glau­be, dass die lügen.
Bob sagt, dass ich schau­feln muss oder die Stadt macht es und schickt mir die Rech­nung. Ich glau­be, dass er lügt.

22. Dezember

Bob hat­te recht mit wei­ßer Weih­nacht, weil heu­te Nacht noch mal 30 cm von dem wei­ßen Zeug gefal­len ist und es ist so kalt, dass es bis August nicht schmel­zen wird. Es hat 45 Minu­ten gedau­ert, bis ich fer­tig ange­zo­gen war zum Schau­feln und dann muss­te ich pin­keln.
Als ich mich schließ­lich aus­ge­zo­gen, gepin­kelt und wie­der ange­zo­gen hat­te, war ich zu müde zum Schau­feln. Habe ver­sucht für den Rest des Win­ters Bob anzu­heu­ern, der eine Schnee­frä­se an sei­nem Last­wa­gen hat, aber er sagt, dass er zu viel zu tun hat. Ich glau­be, dass der  *** lügt.

23. Dezember

Nur 10 cm Schnee heu­te. Und es hat sich auf 0 Grad erwärmt. Mei­ne Frau woll­te, dass ich heu­te das Haus deko­rie­re. Ist die bekloppt?
Ich habe kei­ne Zeit – ich muss SCHAUFELN !!! War­um hat sie es mir nicht schon vor einem Monat gesagt? Sie sagt, Sie hat, aber ich glau­be, dass sie lügt.

24. Dezember

20 Zen­ti­me­ter. Der Schnee ist vom Schnee­pflug so fest zusam­men­ge­scho­ben, dass ich die Schau­fel abge­bro­chen habe. Dach­te ich krie­ge einen Herz­an­fall. Falls ich jemals den Arsch krie­ge, der den Schnee- Pflug führt, zie­he ich ihn an sei­nen Eiern durch den Schnee.
Ich weiß genau, dass er sich hin­ter der Ecke ver­steckt und war­tet bis ich mit dem Schau­feln fer­tig bin. Und dann kommt er mit 150 km/h die Stra­ße run­ter­ge­rast und wirft ton­nen­wei­se Schnee auf die Stel­le, wo ich gera­de war.
Heu­te Nacht woll­te mei­ne Frau mit mir Weih­nachts­lie­der sin­gen und Geschen­ke aus­pa­cken, aber ich hat­te kei­ne Zeit. Muss­te nach dem Schnee­pflug Aus­schau hal­ten.

25. Dezember

Fro­he Weih­nach­ten. 60 Zen­ti­me­ter mehr von der Schei­ße. Ein­ge­schneit.
Der Gedan­ke an Schnee­schau­feln lässt mein Blut kochen. Gott, ich has­se Schnee! Dann kam der Schnee­pflug­fah­rer vor­bei und hat nach einer Spen­de gefragt.
Ich hab ihm mei­ne Schau­fel über den Kopf gezo­gen. Mei­ne Frau sagt, dass ich schlech­te Manie­ren habe. Ich glau­be, dass sie eine Idio­tin ist. Wenn ich mir noch ein­mal Wolf­gang Petry anhö­ren muss, wer­de ich sie umbrin­gen.

26. Dezember

Immer noch ein­ge­schneit. War­um um alles in der Welt sind wir hier­her gezo­gen? Es war alles IHRE Idee. Sie geht mir echt auf die Ner­ven.

27. Dezember

Die Tem­pe­ra­tur ist auf -30 Grad gefal­len und die Was­ser­roh­re sind ein­ge­fro­ren.

28. Dezember

Es hat sich auf -5 Grad erwärmt. Immer noch ein­ge­schneit. DIE ALTE MACHT MICH VERRUECKT !!!

29. Dezember

Noch mal 30 Zen­ti­me­ter. Bob sagt, dass ich das Dach frei­schau­feln muss, oder es wird ein­stür­zen. Das ist das Däm­lichs­te was ich je gehört habe. Für wie blöd hält der mich eigent­lich ?

30. Dezember

Das Dach ist ein­ge­stürzt. Der Schnee­pflug­fah­rer ver­klagt mich auf 50.000 EUR Schmer­zens­geld. Mei­ne Frau ist zu ihrer Mut­ter gefah­ren. 25 Zen­ti­me­ter vor­her­ge­sagt.

31. Dezember

Habe den Rest vom Haus ange­steckt. Nie mehr Schau­feln.

8. Januar

Mir geht es gut. Ich mag die klei­nen Pil­len, die sie mir dau­ernd geben. War­um bin ich an das Bett gefes­selt?