Ein Brief an den Verteidigungsminister

Sehr geehr­ter Herr Ver­tei­di­gungs­mi­nis­ter,

erlau­ben Sie mir bit­te die Frei­heit, Ihnen respekt­voll fol­gen­des zu unter­brei­ten und ich bit­te Sie um Ihre wohl­wol­len­de Bemü­hung, die Ange­le­gen­heit rasch zu bear­bei­ten.

Ich bin 24 Jah­re alt und habe vor kur­zem mei­nen Ein­be­ru­fungs­be­scheid erhal­ten. Ich bin mit einer 44jährigen Wit­we ver­hei­ra­tet, wel­che eine Toch­ter von 25 Jah­ren hat. Mein Vater hat besag­te Toch­ter gehei­ra­tet, Somit ist mein Vater mein Schwie­ger­sohn gewor­den, da er ja die Stief­toch­ter mei­ner Frau gehei­ra­tet hat. Zudem ist mei­ne Toch­ter mei­ne Stief­mut­ter gewor­den, da sie ja mei­nen Vater gehei­ra­tet hat. Mei­ne Frau und ich haben letz­ten Janu­ar einen Sohn bekom­men. Die­ser ist Bru­der der Frau mei­nes Vaters, also der Schwa­ger mei­nes Vaters. Außer­dem ist er auch mein Onkel, da er ja der Bru­der mei­ner Stief­mut­ter ist. Mein Sohn ist also mein Onkel.

Die Frau mei­nes Vaters hat Weih­nach­ten einen Sohn bekom­men, der zugleich mein Bru­der ist, da er ja Sohn mei­nes Vaters ist. Wei­ter­hin ist er auch noch mein Enkel, weil er der Sohn der Toch­ter mei­ner Frau ist.

Ich bin also der Bru­der mei­nes Enkels und da der Ehe­mann der Mut­ter von jeman­dem ja auch der Vater ist, bin ich Vater der Toch­ter mei­ner Frau und Bru­der ihres Soh­nes – Also bin ich auch mein eige­ner Groß­va­ter.

Nach die­sen Erklä­run­gen, sehr geehr­ter Minis­ter, bit­te ich Sie, mich vom Mili­tär­dienst zu befrei­en, da es das Gesetz ver­bie­tet, dass Vater, Sohn und Enkel zugleich Mili­tär­dienst leis­ten.

Hoch­ach­tungs­voll Karl May­er.